Ernährungstipps

Ernährungstipps bei Diabetes

Auf die unterschiedlichen Typen- Diabetiker wird hier nicht gesondert eingegangen. Hinweise, wie Sie Ihren Tagesbedarf an Nährstoffen und Kalorien decken, wird Ihnen Ihr Hausarzt schon gegeben haben.
Dass eine Broteinheit (BE) einer Kohlenhydratmenge von 12 g entspricht und etwa eine Scheibe Weißbrot (20 g) ausmacht, ist Ihnen auch bekannt.

- Essen Sie möglichst 6 kleinere Mahlzeiten am Tag,
- Für eine leichte Reduktionsdiät reichen 13 BE
- Bevorzugen Sie Schwarzbrot, Joghurt, Äpfel, Kartoffeln, grünen Salat,
   Knäckebrot, mageren Schinken, Geflügelfleisch, Fisch und mageren Käse

Essen Sie alles, aber alles mit Bedacht.
Stellen Sie Ihre Essgewohnheiten nicht auf die Termine des Blutzuckertestes ein, wenn Sie Spätschäden vermeiden wollen.
Versüßen Sie sich Ihr Leben nicht unbedingt mit Diabetiker - Kost.
Gesunde Lebensmittel mit einer angepassten Kohlenhydrataufnahme sind bekömmlicher und billiger.


 

Ernährungstipps bei Osteoporose

Kalzium muss dem Körper täglich 1000 mg zugeführt werden.
Milch und Milchprodukte sollten den Tagesbedarf decken. 1 Liter Milch schafft das, schaffen Sie das auch?

Käse, Joghurt, Quark, ....das müsste doch zu schaffen sein!

Obst und Gemüse, Vitamin C und Milchzucker, kombiniert mit den Strahlen der Sonne, die auch noch Vitamin D bilden, ist das ein Kinderspiel.

Grünkohl, Sesam, Feigen und Hartkäse sollten auf Ihrem Speiseplan nicht fehlen!

 

Ernährungstipps bei Arteriosklerose

Cholesterin kommt in tierischen Nahrungsmitteln vor und ist für die menschliche Ernährung notwendig.
Ständig erhöhte Mengen im Blut schädigen aber das Gefäßsystem.

Deshalb begrenzen Sie die tägliche Aufnahme auf 300 bis 500 mg.
Essen Sie weniger Fleisch, weniger Wurst, weniger fette Milchprodukte und weniger Eier. (Ein Ei enthält mehr Cholesterin als die empfohlene Tagesmenge)

Meeresfische, also Hering, Lachs, Dorsch und Makrele enthalten Öle, die den Cholesterinspiegel senken.

Worauf warten Sie noch? Fangen Sie an, gesund zu leben!
 

Verdauung

Mit zunehmendem Alter verstärken sich oft Probleme mit dem Verdauungstrakt. Das muss aber nicht sein.
Sie wollen abnehmen und essen deshalb weniger? Wie soll denn da der Darm in Schwung gehalten werden?
Was kommt denn dabei hinten raus?
Lösen Sie das Problem und lesen Sie hier weiter.(interner Link zur nächsten Seite)